Neubau Werkhalle ERDEN

Die „Lehm-Ton-Erde“ Baukunst GmbH baut seit Mai 2019 eine neue Werkhalle und integriertes Planungsbüro als zusätzliche Produktionsstätte für die Herstellung von Stampflehmprodukten in der Gemeinde Schlins in Vorarlberg. Der erste Abschnitt des Holzbaus mit GFM-Platte in der Dachkonstruktion wurde planmäßig vor Jahresende ausgeführt.

Das Betriebsgebäude weist insgesamt eine Länge von ca. 67 m und eine Breite bis 24 m und ergibt somit eine überbaute Fläche ca. 1537m². Die  Hauptkonstruktion der Halle ist ein kombinierter Hybridbau in Holz-Massivbauweise und Stampflehm. Die Stampflehmwände der Werkhalle werden vor Ort produziert und das Tragwerk ist ausgeführt als konstruktiver Holzbau, als kombinierte Binder- und Fachwerkkonstruktion. Die Aussteifung der Dachscheibe und die Herstellung der luftdichten Ebene erfolgt mit GFM-Platten der Firma Junker. Die Platten wurden als gestalterisches Element auf Sicht in einem Fischgradmuster montiert. Die Erstellung des Holzbaus wird durch die Firma Dobler Holzbau in Götzis ausgeführt.

Die statisch tragenden Stampflehmkonstruktion und das passiv ausgeführte Heiz- und Lüftungssystem, stellen für ein Bauwerk dieser Große ein absolutes Novum dar. Die hohen Anforderungen an die gesamte Ökologie und Nachhaltigkeit des Gebäudes wurden durch Martin Rauch auch in der Dachkonstruktion konsequent umgesetzt. Die GFM-Platte der Firma Junker sorgt als aussteifendes und luftdichtes Element der Dachkonstruktion dafür, dass das mit Stroh gedämmte Gründach allen Anforderungen an Statik und Bauphysik genügt.

Ein Video dazu finden Sie hier.


„Hammer der Woche“

Am 9. Juli 2016 berichtete der ZDF Länderspiegel in seiner Rubrik „Hammer der Woche“ über einen verseuchten Öko-Kindergarten. Weil die neue Kinderkrippe im saarländischen Wallerfangen besonders ökologisch sein sollte, wurde sie mit vielen OSB-Platte ausgekleidet. Doch diese dünsten Schadstoffe aus – das Gebäude ist gesperrt.

Sehen Sie hier den Beitrag:

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Plattform der „Europäischen Gesellschaft für gesundes Bauen und Innenraumhygiene“.


So sprechen die Medien über unsere patentierte GFM-Platte!

Seit der Markteinführung der GFM-Platte im Frühjahr 2013 sind bereits zahlreiche Artikel in Fachblättern, in Zeitschriften und in Online-Medien veröffentlicht worden.

Unter anderem sorgt das Holzzentralblatt mit seinem Artikel vom 1. April 2016 für große Aufmerksamkeit unter den Fachkundigen Lesern! Lesen Sie hier den Artikel und lassen Sie sich begeistern!

Auch das Magazin Greenbuilding veröffentlicht einen Artikel zu einem Projekt mit unserer GFM-Platte. Der freie Journalist Marc Wilhelm Lennartz hat das Projekt begleitet. Hierbei handelt es sich bei dem Projekt um einen Naturata Biosupermarkt in Luxemburg. Das Besondere an diesem Projekt ist die Tatsache, dass erstmals beim Bau eine luftdichte und leimfreie Massivholzplatte in sichtoffener Qualität eingesetzt worden ist. Wenn Sie zu diesem Projekt mehr erfahren möchten, dann finden Sie den Artikel hier.

Greenbuilding mit GFM-Platte

Greenbuilding

Weitere Fotos vom fertigen Naturata Bio-Supermarkt können Sie sich auf der Homepage von Hainarchitektur ansehen.

Greenbuildung Award für die GFM-Platte

Desweiteren nicht außer Acht zu lassen, hat der Naturata Bio-Supermarkt mit den leimfreien GFM-Platten einen Preis, bei den Green Building Solutions Awards 2015, gewonnen – in der Kategorie Bio-based and Recycled Materials!

Die leimfreie GFM-Platte wird auch zum Bau von baubiologisch einwandfreien Möbeln und Einrichtungsgegenständen eingesetzt. BM online, das Portal für Schreiner, Tischler und Fensterbauer berichtete darüber. Hier finden Sie den Artikel auf BM online.

BM Online


Zertifizierung